AngeboteÜbersicht

Suchet der Stadt Bestes, Jeremia 29,7

Menümobile menu

Benefizveranstaltungen zugunsten der Orgel

PetrusgemeindeBeckerath-Orgel in der Bessunger Kirche

Die Beckerath-Orgel in der Bessunger Kirche von 1967 braucht eine Sanierung. Um Spenden dafür zu erhalten, lädt die Petrusgemeinde ein: Am Mittwoch, 1. Mai, 16 Uhr, gibt es „Datterich bei Kaffee und Kuchen“ im Gemeindehaus, Eichwiesenstraße 8. Laiendarsteller zeigen Szenen aus Ernst Elias Niebergalls Klassiker, musikalisch abgerundet durch die Bessunger Kantorei.

Die Orgel der Bessunger Kirche, gebaut von dem Hamburger Orgelbaumeisters Rudolf von Beckerath und 1967 eingeweiht, braucht eine Sanierung. „Die Beckerath-Orgel stellt einen hohen und zeitlosen Wert dar“, sagt Joachim Enders, Kantor an der Bessunger Kirche, „sie ist auf eine so hervorragende Weise gearbeitet, disponiert und klanglich intoniert, dass sie, bei regelmäßiger Pflege, Jahrhunderte überdauern, noch viele Generationen erfreuen und zur Ehre Gottes erklingen kann.“ Die Kosten für die im Sommer geplante Sanierung betragen 49000 Euro. Das Spendenziel ist schon bald erreicht, der aktuelle Spendenstand beträgt 42080 Euro. Die Evangelische Petrusgemeinde bittet jedoch weiterhin um Spenden und hat sich dazu einiges ausgedacht.

Ab 17. März bis Pfingsten erfüllt Kantor Joachim Enders vierzehntägig zu Beginn oder am Ende des Sonntagsgottesdienstes gegen Spende musikalische Wünsche von Besucherinnen und Besuchern. Die Wunschstücke, die auf der Website www.petrusgemeinde-darmstadt.de/orgel und im Schaukasten veröffentlicht sind, können jeweils bis Donnerstag davor im Gemeindebüro angemeldet werden. Außerdem verkauft die Petrusgemeinde zugunsten ihrer Orgel die CD „Die Orgel der Bessunger Kirche“, gespielt von Joachim Enders, mit Werken von Bach, Mozart, Widor und anderen sowie den Rotwein „Bessunger Orgeltropfen“, einen Dornfelder vom Weingut der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau in Weinolsheim. Auch Anteilscheine an der Restaurierung einer Orgelpfeife können erworben werden. Der Verkauf jeweils nach dem Gottesdienst oder im Gemeindebüro, Am Kapellberg 2, erreichbar unter 06151 63884, oder per Mail an ev.petrusgemeinde.darmstadt@ekhn-net.de.

Am Samstag, 16. März, heißt es „Oper an der Orgel“. Ab 19.30 Uhr tragen Joachim Enders an der Orgel, die Sopranistin Astrid Weber sowie die Bessunger Kantorei mit Männerchor und gemischtem Chor in der Bessunger Kirche Arien und Szenen aus Werken von Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Richard Strauss und anderen vor.

Für Sonntag, 31. März, lädt die Petrusgemeinde zu einem „Fairen Frühstück“ in ihr Gemeindehaus, Eichwiesenstraße 8, ein. Die Gruppe „Petrus Global“ bietet Kaffee, Tee, Brötchen und Marmelade aus der Region oder fair gehandelt. Gäste können zugunsten der Orgelsanierung  spenden, was ihnen das Frühstück wert ist. Dazu gibt es eine Kostprobe der Gemeinde- Theatergruppe „SPIELbar“ unter der Leitung von Mathias Lauer, die Szenen aus ihrem neuen Stück „Das schwarze Wasser“ von Roland Schimmelpfennig zeigt. Premiere wird Anfang November 2019 sein. Unter dem Titel „Lobe den Herrn, meine Seele“ steht der Orgelgottesdienst mit goldener Konfirmation am Sonntag, 7. April, 10 Uhr, in der Bessunger Kirche. Hier wird die Kollekte für die Orgelsanierung bestimmt sein.  

Für Mittwoch, 1. Mai, 16 Uhr, lädt die Petrusgemeinde zu „Datterich bei Kaffee und Kuchen“,  ins Gemeindehaus, Eichwiesenstraße 8, ein. Laiendarsteller zeigen Szenen aus Niebergalls Klassiker, musikalisch abgerundet durch die Bessunger Kantorei. Kantor Joachim Enders wird hier als Regisseur, Schauspieler und Chorleiter zu erleben sein.   Eine erste „Bessunger Orgelnacht“ wird es an Pfingstsonntag, 9. Juni, von 20 bis 24 Uhr geben.

Unter dem Motto „Komm, Gott Schöpfer, Heiliger Geist“ spielen acht Darmstädter Organistinnen und Organisten die Königin der Instrumente: Hie Jeong Byun, Joachim Enders, Burkhard Engelke, Wolfgang Kleber, Stefan Mann, Christian Roß, Jorin Sandau und Misty Schaffert. In den Pausen wird es einen Imbiss rund um die Kirche geben. Auch während der Nacht der Kirchen am Freitag, 14. Juni, wird die Orgel in der Bessunger Kirche erklingen, und auch hier darf gespendet werden. Für Samstag, 24. August, 19.30 Uhr, ist zudem ein Liederabend im Gemeindehaus, Eichwiesenstraße 8, geplant.

Die Beckerath-Orgel in der Bessunger Kirche:

Die Beckerath-Orgel wurde am 3. Advent 1967 im Beisein des Hamburger Orgelbaumeisters Rudolf von Beckerath in der Bessunger Kirche feierlich eingeweiht. Die Orgel hat drei Manuale, das Pedal und zwei Rückpositive, die an der Empore den Spieltisch flankierend angebracht sind und bis fast in die Mitte des Raums ragen. In dieser Doppelung und räumlichen Anlage, die die Zuhörer im Hauptschiff mitten in den Klang hinein nehmen, handelt es sich um eine äußerst seltene, fast einzigartige Bauweise, die so nur in diesem Kirchenraum und auf dieser großen Westempore zu realisieren war. Mit dem Bau dieser Orgel wurde wieder auf klare und prägnante Klangfarben gesetzt; es war somit eine Rückkehr zur Klangästhetik des Barock. Das empfinden wir heute noch als zeitgemäß oder auch als zeitlos.

Die Sanierung:

1992 gab es die bisher einzige gründliche Überholung der Orgel. Die neuerliche Sanierung durch die Firma Beckerath im Juli/August 2019 wird etwa sechs Wochen dauern. Die Orgelbauer müssen an der gesamten Mechanik Erhaltungs- und Erneuerungsarbeiten ausführen sowie jede Pfeife einzeln aus dem Gehäuse entfernen und reinigen. Dazu kommen die notwendigen Elektroarbeiten, die das Instrument erstmals nach der Erbauung in einen auch künftig betriebssicheren Stand versetzen.

Der Organist Joachim Enders:

Seit 1999 ist Joachim Enders Kantor und Organist der Evangelischen Petrusgemeinde. Er war von 1994-2018 am Staatstheater Darmstadt tätig, zuletzt viele Jahre als Studienleiter. Enders konzertiert regelmäßig als Pianist, Cembalist, Organist und Dirigent. Mit dem Geiger Ingo de Haas, Konzertmeister des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters, gestaltet er die beliebte Konzertreihe „Abenteuer Barock“ in der Bessunger Kirche. 2015 wurde Joachim Enders mit dem Darmstädter Musikpreis ausgezeichnet.

Spendenkonto Orgelsanierung: IBAN DE59 5089 0000 0005 4842 00, Vermerk: Orgel Spendenbescheinigungen werden zeitnah zugesandt.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top