AngeboteÜbersicht

Suchet der Stadt Bestes, Jeremia 29,7

Menümobile menu

Feier 40 Jahre Oikocredit im Offenen Haus

Siegmund KriegerDekanin Ulrike Schmidt-Hesse legt symbolisch Geld in die Waagschale für mehr Chancengerechtigkeit weltweit.

Die Entwicklungsorganisation Oikocredit Hessen-Pfalz hat im Offenen Haus ihr 40-jähriges Jubiläum gefeiert. Die Regionalgruppe Darmstadt hat das Fest mit Ausstellung, Kurzvorträgen und Empfang organisiert. Dekanin Ulrike Schmidt-Hesse hielt ein Grußwort und legte symbolisch Geld in die Waagschale für mehr Chancengerechtigkeit weltweit.

Wir brauchen Visionen einer gerechteren Welt und wir brauchen Modelle

Die Entwicklungsorganisation Oikocredit feiert 40-jähriges Engagement in Hessen. Festveranstaltung im Offenen Haus zum Thema „Gleiche Chancen durch Faire Kredite“

Darmstadt, 9. September 2019. Dekanin Ulrike Schmidt-Hesse würdigt in ihrem Festvortrag im Offenen Haus am Freitag, 6. September 2019 die Arbeit von Oikocredit. Veranstaltung mit Ausstellung und Kurz-Vorträgen setzt Zeichen für sozial wirksame Geldanlagen für eine gerechtere Welt. Mehr als 100 Mitglieder hat die Organisation in Darmstadt.

„Leidenschaft für Gerechtigkeit und ökonomischer Sachverstand“, das komme bei Oikocredit in positiver Weise zusammen, erklärte Ulrike Schmidt-Hesse auf der Festveranstaltung zum 40-jährigen Jubiläum von Oikocredit in Hessen. Als Beitrag zu mehr Chancengleichheit weltweit vergibt die ökumenische Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit Kredite in Afrika, Asien und Lateinamerika. Doch genauso wichtig wie der Zugang zu Finanzmitteln ist die Bewusstseinsbildung für Ungerechtigkeiten und für wirtschaftliche Zusammenhänge sowie entsprechendes politisches Handeln. Allein in Darmstadt wird die Bewegung Oikocredit von über 200 Mitgliedern getragen. Dazu gehören Privatpersonen und Organisationen und auch die Landeskirche, viele Gemeinden und das Stadtdekanat selbst.

Ein besonderer Schwerpunkt lag schon bei der Gründung von Oikocredit auf der Förderung von Frauen: Ernst Standhartinger, Pfarrer in Ruhestand aus Weiterstadt, erinnerte daran, dass es von Anfang an darum ging, Frauen in ihrem Selbstbewusstsein zu ermutigen und sie zu unterstützen, dadurch eine stärkere Stellung in der Gesellschaft zu gewinnen. Das zeigten dann auch die konkreten Beispiele aus den Partnerländern von Oikocredit, die bei der Veranstaltung vorgestellt wurden: In Indien werden Frauen zunächst geschult, um dann mit einem Kleinkredit den Schritt in die eigene Berufstätigkeit zu gehen.

„Hier in Darmstadt würde sich eine Frau auf eine offene Stelle in einem Unternehmen oder Laden bewerben, in Indien aber fehlen solche Arbeitgeber weithin. Eine Berufstätigkeit ist meist nur über eine Selbstständigkeit möglich“, berichtet Silvia Winkler, Geschäftsführerin von Oikocredit Hessen-Pfalz von ihren Erfahrungen aus Süd-Indien. „Daher benötigen Frauen mit geringer Ausbildung dort sowohl eine Stärkung ihres Selbstbewusstseins, als auch Fachkenntnisse und Existenzgründungskredite“. Gerhard Bäumler, Vorsitzender des Förderkreises Hessen-Pfalz, stellte ein Unternehmen in Ruanda vor, das mit Hilfe von Krediten von Oikocredit Biomasse-Kocher produziert, die den Holzverbrauch drastisch reduzieren und sowohl die Gesundheit von Familien schützen als auch die Atmosphäre entlasten.

Eine Ausstellung im Foyer des Offenen Hauses zeigte weitere Beispiele und Aspekte der sozialen und  ökologischen Wirkung von Oikocredit und lud zum Mitmachen ein. Ein besonderes Zeichen setzte dabei Ulrike Schmidt-Hesse, als sie symbolisch Geld in die Waagschale einer Waage legte und damit die UN-Ziele für eine gerechtere Welt nach oben hob.

Kurzinfo: Oikocredit
Die ökumenische Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit engagiert sich seit 1975 für weltweite Gerechtigkeit.
Sie bietet eine sozial wirksame Geldanlage und vergibt Kredite als Hilfe zur Selbsthilfe an Mikrofinanzorganisationen, landwirtschaftliche Genossenschaften, den Fairen Handel und für Erneuerbare Energien.

Seit 1979 unterstützt der Oikocredit Förderkreis Hessen-Pfalz e.V. diese Arbeit durch entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit und betreut treuhänderisch die Geldanlagen seiner Mitglieder.

Kontakt:
Silvia Winkler
Geschäftsführerin
Oikocredit Förderkreis Hessen-Pfalz e.V.
Berger Straße 211
60311 Frankfurt
Telefon: 069 7422 1801
E-Mail: swinkler@oikocredit.de
Internet: hessen-pfalz.oikocredit.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top