AngeboteÜbersicht

Suchet der Stadt Bestes, Jeremia 29,7

Menümobile menu

Theatergruppe der Route 55+ präsentiert „Siebenunddreißigeinhalb“

Das Stück zum Einheitsjubiläum

Carolin JendrickeDie Mitglieder der Theatergruppe der Route 55+ bereiten unter der Regie von Sonnhild Grevel (rechts) die Aufführung des Stücks „Siebenunddreißigeinhalb“ in den Bürgerhäusern Dreieich vor.

In der heißen Probenphase für ihren nächsten Auftritt befindet sich derzeit die Theatergruppe der Route 55+ im Dekanat Dreieich. Am Freitag, 30. Oktober, werden die Laienschauspieler um 20 Uhr im Sprendlinger Bürgerhaus (Fichtestraße 50) das Stück „Siebenunddreißigeinhalb“ aufführen.

Das Werk entstand vor sechs Jahren in der Kreativen Schreibwerkstatt Langen, geschrieben von sechs Autorinnen. In der Originalfassung war es bereits 2015 im Gemeindesaal der Martin-Luther-Kirche in Langen-Oberlinden zu sehen. Anfang 2020 wurde das Stück den Gegebenheiten von Corona spieltechnisch angepasst und in einigen Teilen auch von Sonnhild Grevel, der Gruppenverantwortlichen, umgeschrieben, sodass sich auch ein neuer Schluss ergab. Während des trockenen und warmen Sommers konnten die meisten Proben im Freien stattfinden.

Passend zum diesjährigen Einheitsjubiläum nimmt das Stück Bezug auf das geteilte Deutschland, als sich in der DDR etliche Menschen nach mehr Freiheit sehnten und dafür auch die Flucht wagten. Andere blieben und arrangierten sich mit dem System. Daraus resultiert auch der Konflikt zweier Schwestern. 30 Jahre nach der Wiedervereinigung treffen die Familien nun wieder aufeinander – an einem ganz besonderen Ort. Dort tauchen zudem einige skurrile Figuren auf, die zusätzlich für Verwirrung sorgen. „Neben etwas Tiefgang – bedingt durch die deutsch-deutsche Geschichte – dürfen sich die Zuschauer auf einen sehr vergnüglichen Abend freuen“, verrät Sonnhild Grevel. Dazu werden auch die Musikgruppe „Die Mingos“ sowie der Klarinettist Werner Ott und ein Gesangsduo beitragen.

„Ich freue mich, dass die Schauspieler trotz aller Einschränkungen ihr Ziel einer Aufführung verfolgen und die Präsentation zusammen mit den Verantwortlichen der Bürgerhäuser Dreieich mit einem guten Hygienekonzept organisieren“, sagt Carolin Jendricke. Die Gemeindepädagogin im Dekanat Dreieich begleitet das Projekt Route 55+, dem sich die Theatergruppe angeschlossen hat. „Ich bin gespannt, was uns erwartet. Den gesamten Inhalt des Stücks kenne ich auch noch nicht“, ergänzt die 30-Jährige.

Die Route 55+ ist eine Plattform für Menschen in der zweiten Lebenshälfte, die ihre Ideen selbstverantwortlich umsetzen wollen. Die Gemeindepädagogin unterstützt nur bei organisatorischen Dingen. Mehr Informationen finden sich unter www.route55plus.de

Der Kartenvorverkauf lief gut, einige Tickets zu zwölf Euro sind noch an der Abendkasse erhältlich. Einlass ist ab 19:30 Uhr, für Getränke wird gesorgt.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top