AngeboteÜbersicht

Suchet der Stadt Bestes, Jeremia 29,7

Menümobile menu

Video "Inklusion braucht Dich!"

Screenshot VideoFilm Inklusion braucht Dich

"Inklusion braucht dich!" ist der Titel eines Films mit den Kirchenpirat*innen der Martin-Luther-Gemeinde. Das Filmmaterial ist noch vor der Pandemie gedreht und jetzt veröffentlicht worden. Das Video wurde von der Projektgruppe Kirche - Jugend - Inklusion der EKHN initiiert. Beteiligt waren außerdem die Konfirmand*innenarbeit Frankfurter Gemeinden sowie eine Schulseelsorge aus Rüdesheim.

INKLUSION BRAUCHT DICH
Ein Film der Kirchen-Piraten der Martin-Luther-Gemeinde Darmstadt und der Projektgruppe Kirche-Jugend-Inklusion der EKHN

abrufbar hier: https://www.youtube.com/watch?v=kguwORurFuQ


„Ich komme zu den Kirchen-Piraten, weil mir das Zusammensein in dieser bunten Gemeinschaft sehr viel Freude macht. Ich lerne in jeder Gruppenstunde Neues dazu und finde es schön und spannend, mich mit so fröhlichen Menschen auszutauschen.“

„Ich komme gerne zu den Kirchen-Piraten, weil ich mich hier geborgen fühle und zur Ruhe kommen kann.“

„Es ist ein Fels in der Brandung, jeden Donnerstag um 17 Uhr.“

Mit diesen drei Statements begründen Teilnehmende und Teamende, warum sie zu den Kirchen-Piraten der Martin-Luther-Gemeinde in Darmstadt kommen. Die Begeisterung für das lebendige und vielfältige Miteinander ist spürbar und prägend. "Wir Kirchen-Pirat:innen sind überzeugt von unserem inklusiven Miteinander und wir möchten dazu einladen", sagt Gemeindepädagogin Birgit Heckelmann, die die inklusive Jugendgruppe in der Darmstädter Martin-Luther-Gemeinde betreut.
Diese war daher gern bereit, sich auf Anfrage an einem Film der „Projektgruppe Kirche - Jugend – Inklusion“, die im Zusammenhang mit dem Prozess „Gerechte kirchliche Jugendpolitik“ der EKHN steht, zu beteiligen.  Auch die Konfirmand*innenarbeit der Evangelischen Kirchengemeinden Frankfurt - Nieder-Erlenbach und –Harheim sowie die Evangelische Schulseelsorge im St. Vincenzstift in Rüdesheim-Aulhausen sind dabei.
Das Filmmaterial entstand im Februar 2020, also noch vor der Pandemie.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top