AngeboteÜbersicht

Suchet der Stadt Bestes, Jeremia 29,7

Menümobile menu

Wolfgang Huber: Zwischen Angst und Empörung

Kurs-Nr.: , 04.03.2020, Pauluskirche

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 04. 03. 2020 19:00 – 21:00 Uhr

Ort Pauluskirche, Niebergallweg 20, 64285 Darmstadt, Niebergallweg 20, 64285 Pauluskirche

Kosten 14,- €

Links pauluskirche-darmstadt.de

Vortrag/Diskussion Darmstadt-Stadt Paulusgemeinde

Wolfgang Huber: „Zwischen Angst und Empörung: Wie viel Vernunft braucht unsere Welt?“

Pauluskirche Darmstadt, Niebergallweg 20
Mittwoch, 4. März 2020, 19. Uhr
Eintritt: 14,- €

Mit Prof. Dr. Wolfgang Huber kommt am 4. März 2020 um 19:00 Uhr einer der profiliertesten Denker unseres Landes in die Darmstädter Pauluskirche. Wie wenige andere Persönlichkeiten hat Huber über Jahrzehnte hinweg in verschiedenen Funktionen gesell-schaftliche und politische Debatten geprägt, insbesondere auch zu ethischen Fragestellungen. Hubers Analysen und Kommentare zu vielen zentralen Herausforderungen unse¬rer Gesellschaft waren gerade in Krisenzeiten gefragt und häufig wegweisend für die weitere Ent¬wicklung unseres Gemeinwesens. 

In zahlreichen Interviews, Essays und Buchveröffentlichungen positioniert er sich nach wie vor zu grundsätzlichen und aktuellen Themen.  Dabei ist Huber immer wieder bereit, kritisch und fundiert in Frage zu stellen, was der Mainstream gerne un¬hinterfragt lassen würde:   „Die Vorstellung, dass schwammiges Reden eine besonders tragfähige Brücke ergibt, dieser Vorstellung habe ich mich nie hingegeben!“ (Wolfgang Huber in Die Zeit, 23.5.2003)

Wolfgang Huber war Professor für Sozialethik und systematische Theologie in Marburg und später Heidelberg, wirkte als Präsident des Evangelischen Kirchentags und  als Bischof von Berlin und Brandenburg.  Als Rats¬vorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) war er über Jahre der höchste Repräsentant des deut¬schen Protestantismus. Wolfgang Huber war Mitglied des Nationalen Ethikrates und später auch des Deutschen Ethikrates. Ausgezeichnet wurde er unter anderem mit dem Europäischen Kultur-preis, dem Großen Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland mit Stern und Schulterband, dem Verdienstorden des Landes Berlin und dem Verdienstordens des Landes Brandenburg. Er erhielt zahlreiche Ehrendoktorwürden im In- und Ausland. Seit 2012 ist er Ehrensenator der Uni¬versität Heidelberg.

Der mittlerweile 77-Jährige berät Institutionen und Unternehmen zu ethischen Fragen, nimmt internationale Lehrbeauftragungen wahr und engagiert sich in verschiedenen Gremien wie z.B. der Stiftung Garnisonkirche Potsdam, dem Institut for Advanced Sustainibility Studies, der Global Perspectives Initiative, aber auch im Kura¬torium der Hertha-BSC-Stiftung und dem Advisory Council des Deutschen Krebsforschungszentrums.
In seinem Vortrag (mit anschließendem Gespräch) in der Pauluskirche wird sich Wolfgang Huber mit der zuneh¬menden Emotionalisierung gesellschaftlicher und politischer Debatten auseinander¬setzen und fragen,  welchen Beitrag die Kraft der Vernunft in diesem Getriebensein zwischen Angst und Empörung leisten kann.

Karten zu 14,-- €  sind erhältlich über das Büro der Paulusgemeinde und den Kirchenladen (jeweils ab Januar 2020) oder über wolfgang-huber-pauluskirche.eventbrite.de

Weitere Informationen: Hanno Wille-Boysen (pfarrerwilleboysen@gmail.com)

Details

Veranst. Paulusgemeinde Darmstadt

Telefon 06151427812

Telefax Langtitel

E-Mail veranstaltungen@paulusgemeinde-darmstadt.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern
to top